Ryanair scheitert mit Klage gegen DFS-Gebühren

Ryanair ist mit ihrer Klage gegen die Berechnungsgrundlage der Flugsicherungsgebühren vor dem Verwaltungsgericht Darmstadt erfolglos geblieben. Die DFS hatte Ryanair mit dem größtmöglichen Starthöchstgewicht ihrer Flugzeuge eingestuft, nachdem Ryanair keinen Nachweis erbracht hatte, dass die Flugzeuge mit niedrigerem Starthöchstgewicht betrieben werden. Das Gericht erklärte die Einstufung als rechtmäßig. Weiterhin wies das Gericht die Forderung von Ryanair zurück, jeden Flug individuell nach dem jeweiligen Gewicht einzustufen.

Pressemitteilung der Deutschen Flugsicherung (DFS)