BMVI veröffentlicht Richtlinien für COVID-19-Hilfen an Flughafenbetreiber

Das BMVI hat am vergangenen Montag die Richtlinien für die Gewährung der COVID-19-Hilfen an die deutschen Flughäfen im Bundesanzeiger veröffentlicht. Der Bund stellt für die Hilfen einen Gesamtbetrag von (maximal) 200 Mio. Euro zur Verfügung. Antragsberechtigt sind alle Flughäfen, die unter den § 1 der FSAAKV fallen – mit Ausnahme der Flughäfen mit Bundesbeteiligung (BER, MUC, CGN).

Voraussetzung für die Leistung des Bundes ist, dass das jeweilige Bundesland mindestens in gleicher Höhe wie der Bund einen Zuschuss entweder bereits geleistet hat oder zusagt. Die antragsberechtigten Flughäfen sind in Anhang 1 der Richtlinie aufgelistet. Ebenso die auf die einzelnen Flughäfen anteilig entfallenden maximalen Beträge des Bundeszuschusses.

Die größte Bezuschussung könnte demnach der Flughafen Frankfurt erhalten; die kleinsten Anteile würden auf Flughäfen Erfurt und Saarbrücken entfallen.

Die Richtlinie finden Sie nachfolgend als Download.

PDF Download