Erholung des Luftverkehrs weiterhin nur schleppend

Nach einem Winter 2020 und einem Frühjahr 2021 auf sehr niedrigem Niveau, aus dem nur Weihnachten und Ostern mit schwach ausgeprägten Spitzen leicht herausstachen, erholt sich das Flugvolumen seit Ende April 2021 langsam wieder auf ca. 35% der Anzahl der Flüge des entsprechenden Zeitraums 2019. Diese Zahl schließt jedoch auch Fracht, Militär- und sonstige Flüge mit ein. Ein weiterer deutlicher Anstieg noch vor den Sommerferien 2021 ist derzeit nicht in Sicht.

Bei den Passagierzahlen wurden im April 2021 rund 11% der Passagiere im Vergleich zum April 2019 befördert. Die Passagiernachfrage bewegt sich damit seit November 2020 auf einem gleichbleibend niedrigen Niveau. Die vom Flughafenverband ADV und der europäischen Flugsicherungsorganisation Eurocontrol veröffentlichten Statistiken bestätigen diese Zahlen. Eurocontrol geht in ihrer aktuellen Prognose für das Jahr 2021 von rund 50% der Bewegungen des Vorkrisenniveaus aus. Mit einem Wiedererreichen der 2019er Verkehrszahlen ist danach nicht vor 2025 zu rechnen.

Zur Wiederbelebung des Luftverkehrs brauchen die Fluggesellschaften verlässliche Perspektiven und Rahmenbedingungen. Der BDF fordert daher Einreiseregeln und Testpflichten, die sich am tatsächlichen Infektionsgeschehen orientieren, verbunden mit der Aufhebung von Reisebeschränkungen für Genesene, Geimpfte und Getestete.