Vulkanausbruch: BDF bittet Politik um Hilfe für wartende Passagiere

Der Bundesverband der Deutschen Fluggesellschaften (BDF) bittet die Politik um schnelle und unbürokratische Hilfe für die Zehntausenden von Passagieren, die aufgrund des Vulkanausbruchs in Island an deutschen und ausländischen Flughäfen festsitzen.

BDF-Geschäftsführer Michael Engel: „Sobald die Flugsicherung den Luftraum wieder freigibt, werden die deutschen Fluggesellschaften alles daran setzen, die Passagiere so schnell wie möglich an ihren Zielort zu bringen. Dann zählt jede Stunde, die wir fliegen dürfen – auch nachts. Wir bitten daher die Politik, in dieser Notsituation die bestehenden Nachtflugbeschränkungen an deutschen Flughäfen ausnahmsweise für eine Woche aufzuheben.“

PDF Download