Technischer Fortschritt für noch mehr Energieeffizienz

Luftverkehrsunternehmen und Hersteller arbeiten eng zusammen, um die effizientesten Flugzeuge zum Einsatz zu bringen. Hierbei ist Wettbewerb der entscheidende Treiber, der alle Beteiligten zu höchstmöglicher Effizienz bewegt. Seit 1970 konnten die CO2-Emissionen pro 100 Passagierkilometer (pkm) um 70% reduziert werden. Maschinen der neusten Generation wie die A380 oder die B787 senken den Kerosinverbrauch gegenüber Vorgängermodellen erneut um bis zu 30%.
Um diesen Trend in der Zukunft fortzusetzen, haben Flugzeughersteller und die EU im Rahmen der Clean Sky Joint Technology Initiative (JTI) anspruchsvolle Forschungsprogramme aufgelegt.

Industrie und EU beteiligen sich z.B. gemeinsam mit ca. 1,6 Mrd. EUR am Clean Sky Programm. Darüber hinaus hat sich die Industrie innerhalb des Advisory Council of Aeronautical Research (ACARE) zu einer Reduktion der CO2-Belastung um 50% und der NOX-Belastung um 80% pro 100 pkm bis 2050 verpflichtet. Geforscht wird z.B. an sparsamerem Triebwerken, alternativen Treibstoffen und gewichtsparenden Werkstoffen.