Sicherheit

Sicherheit ist das höchste Gut im Luftverkehr. Die Fluggesellschaften des BDF gehören zu den sichersten Airlines der Welt und belegen regelmäßig Spitzenplätze in weltweiten Sicherheitsrankings. 2013 war das bislang sicherste Jahr in der Geschichte der zivilen Luftfahrt und nirgendwo ist es sicherer mit dem Flugzeug unterwegs zu sein als in Europa.

Sicherheit bedeutet zum einen die Sicherheit im Ablauf des Flugbetriebs, um flugbedingte Gefahren zu verhindern. Hier sorgen Flugsicherungsorganisationen wie bspw. die Deutsche Flugsicherung (DFS) für die reibungslose Abwicklung der Flüge bei Start, Landung und Flug. Sicherheit beinhaltet aber auch die betriebliche und technische Sicherheit der Flugzeuge. Flugzeuge werden durch Luftverkehrsbehörden zugelassen und kontrolliert. Hierfür sorgt das Luftfahrt-Bundesamt auf nationaler Ebene und die European Aviation Safety Agency (EASA) auf europäischer Ebene.

In einer Situation der weltweiten Bedrohung durch den Terrorismus bekommt die Sicherheit gegen Gefahren, die außerhalb des Luftverkehrs absichtlich und kriminell herbeigeführt werden, einen immer höheren Stellenwert. Um diese Gefahr abzuwehren, finden Luftsicherheitskontrollen von Passagieren, Mitarbeitern und Warenzulieferungen an den Flughäfen statt.

Die Passagierkontrollen obliegen den Polizeien des Bundes oder der Länder. Für jeden überprüften Passagier an deutschen Flughäfen entrichten die Fluggesellschaften Luftsicherheitsgebühren an den Staat. Für die Sicherheitskontrollen von Personal wie Flugzeugcrews und Flugzeugtechnikern sind die Flughäfen verantwortlich. Die dafür erhobenen Sicherheitsentgelte sind Teil der Flughafenentgelte.